Einführung der Partner (Irland): Das Institut für Kindererziehung und Psychologie, Europa

Das Institut für Kindererziehung und Psychologie, Europa (ICEP Europa) ist der stolze irische Partner im Erasmus+ TRAINS Forschungsprojekt. ICEP Europe ist eine führende Ausbildungs- und Forschungseinrichtung, die in einzigartiger Weise eine Reihe von pädagogischen, klinischen und forschungspsychologischen sowie lerntechnologischen Kompetenzen vereint. Seit 2001, ICEP Europa hat eine hervorragende Erfolgsbilanz bei der Entwicklung von übergreifenden und interdisziplinären Online-Hochschulprogrammen und arbeitet seit langem mit etablierten Institutionen zusammen, um Programme auf Undergraduate- und Postgraduate-Ebene zu schaffen. Auf nationaler Ebene hat die Organisation mit verschiedenen staatlichen Stellen zusammengearbeitet, darunter das Department of Education and Skills und der National Council for Special Educational Needs (NCSE), sowie mit Nichtregierungsorganisationen, um die Kapazitäten von Pädagogen aufzubauen, die eine qualitativ hochwertige inklusive Bildung im 21.

ICEP Europa bietet auch Beratungs- und Forschungsdienstleistungen an und ist derzeit an mehreren groß angelegten nationalen und paneuropäischen Forschungsprogrammen beteiligt und hat ein starkes Netzwerk von Partnern aufgebaut, die seine Forschungsaktivitäten unterstützen. Zu den Forschungsprojekten gehörte das Projekt Iris, eine nationale, längsschnittliche Evaluierung des Angebots an sonderpädagogischer Förderung in irischen Schulen und der Erfahrungen und Inklusionsbedürfnisse von Schülern/Studenten mit sonderpädagogischem Förderbedarf und Behinderung (SEND). ICEP Europe war auch ein wichtiger Partner bei iTIDE, einem von Erasmus+ finanzierten Programm, das die Entwicklung und Durchführung von Inklusionsschulungen für Pädagogen mit geistiger Behinderung beinhaltete. Wir sind derzeit auch an mehreren finanzierten Erasmus+- und Justizprogramm-Projekten beteiligt und haben mit Partnern aus über 14 europäischen Ländern zusammengearbeitet. Zu unseren Forschungsschwerpunkten gehören: Resilienzaufbau, Inklusion, Kinder- und Jugendentwicklung, evidenzbasierte Praxis und Kapazitätsentwicklung für Erzieher sowie Gesundheit und Wohlbefinden und positive Psychologie. 

 

Dr. Deirdre MacIntyre (CPsychol, PhD) ist eine Mitbegründerin von ICEP Europa und Mitglied der Psychological Society of Ireland (PSI) und des European Network for Positive Psychology, und wird die Beiträge von ICEP zu TRAINS leiten. Vor seinem Beitritt ICEP Europawar Deirdre leitende klinische Psychologin in der Eastern Regional Health Authority. Deirdre ist außerdem Mitautorin des Stay Safe Programms, eines landesweit eingeführten Kinderschutzprogramms. Zu Deirdres besonderen Interessen gehören Inklusion, Resilienz und Wohlbefinden sowie angewandte positive Psychologie. Deirdre hält Vorträge über besondere Bedürfnisse und Psychologie für ICEP Europa und unterrichtet in Kooperationsprogrammen mit der Dublin City University, Leeds Beckett und der University of East London.

 

Stephen Smith bekleidet derzeit die Position des Senior Research Officer bei ICEP EuropaEr ist seit Januar 2017 Mitglied des Teams. Er hat einen BA (Hons) in Psychologie und einen MSc (Hons) in Gesundheitspsychologie, beide von der National University of Ireland, Galway. Stephen hat Forschungen im Bereich der traumainformierten pädagogischen Praxis auf nationalen Konferenzen präsentiert und besitzt ein starkes Interesse am Bereich der inklusiven Pädagogik und der Förderung der Rechte von marginalisierten und benachteiligten Gruppen. Stephen hat umfangreiche Erfahrung in der Teilnahme an einer Reihe von erfolgreich durchgeführten Erasmus+ Forschungsprojekten in den Bereichen Kapazitätsaufbau und Förderung von Resilienz.
Erasmus+ Logo